Suche
Suche Menü

Autofrei über den Klausen: Nichts wie hin!

Eine herrliche Abfahrt: Vom Klausen Richtung Urnerboden. (Bild: www.flickr.com/Click-Clack-Kodak)

Für diesen Anlass soll ausgiebig auch auf diesem Blog Werbung gemacht werden: «Freipass» hat es bekanntlich nach manchem Hoselupf gegen die Urner Stiernackigkeit geschafft, den Klausenpass am Samstag, 24. September, autofrei zu kriegen – für (kümmerliche) sechs Stunden immerhin. Der Velofahrer kann leider die Gelegenheit für ein Passfährtchen unter Seinesgleichen nicht nutzen, denn seine kleine Schwester (pardon: seine jüngere) tritt an diesem Tag in den Stand der Ehe, was persönliche Anwesenheit zwingend erforderlich macht.

Der Einfachheit halber kupfern wir hier deshalb das Tagesprogramm von der Freipass-Website ab und verbreiten es hier ungefiltert:

  • Am Samstag, den 24. September 2011, von 10 bis 16 Uhr, ist die Strecke vom Dorfausgang Unterschächen UR bis Dorfausgang Linthal GL für Motorfahrzeuge gesperrt.  Von der Sperrung für motorisierte Fahrzeuge sind ausgenommen:  Der öffentliche Verkehr (Postautokurse: es werden während der motorfahrzeugfreien Zeit in beiden Richtungen je vier Kurse unterwegs sein, Fahrzeiten siehe unten);  Notfallfahrzeuge (Ambulanz, Polizei, Feuerwehr);  unumgängliche landwirtschaftliche Transporte;  unumgängliche gastronomische Transporte;  Fahrzeuge des Strassenunterhalts.
  • Der Verkehrsfluss erfolgt in beiden Richtungen. Auch im motorfahrzeugfreien Abschnitt gelten die normalen Verkehrsregeln! Es wird also wie immer rechts gefahren.
  • Eine lückenlos autofreie Strecke kann nicht garantiert werden.

Rahmenprogramm

  • Um 9.30 Uhr findet auf beiden Seiten die Eröffnung des Anlasses statt, mit einer Ansprache einer bekannten Persönlichkeit aus Sport, Politik oder Kultur.
  •  Um 10 Uhr starten sowohl in Linthal wie in Unterschächen zwei Grenzteams, die sich friedlich auf der Passhöhe treffen.
  •  Auf der Passhöhe wird es Stände geben mit Angeboten aus einheimischer Produktion.

Wir empfehlen unseren Gästen…

  • Mit dem öffentlichen Verkehr an- und wieder heimzureisen.
  • Achtung:  Die Platz-Zahl für den Velotransport ist beschränkt! Wir empfehlen die Anreise am Vortag und Übernachtung vor Ort, ebenso die Rückreise erst am Sonntag.
  • In der Region zu übernachten und anstatt zu Picknicken in den Restaurants unterwegs einzukehren.
  • Der Anlass hat nur Chancen auf Akzeptanz und Wiederholung, wenn die lokale Gastronomie / Hotellerie einen befriedigenden Umsatz erzielt.
  • Keine Abfälle liegenzulassen, sondern in den dafür vorgesehenen Behältern zu entsorgen oder mitzunehmen. Andernfalls wird eine Strassenreinigung / Kehrichtbeseitigung nötig sein, welche dem Veranstalter in Rechnung gestellt wird.

Weitere Infos

  • Es wird möglich sein, auf beiden Seiten des Passes Elektrovelos zu mieten.
  • Rückgabe am gleichen Ort oder auf der anderen Seite des Passes.
  • Velotransport auf den Postautokursen ist möglich:Flüelen ab 7.30, 9. 30, 12 Uhr; Linthal ab 9.10, 10.05, 12.05 Uhr
  • Velo-Tageskarten und -GA sind gültig; andernfalls wird ein distanzabhängiger Zuschlag erhoben. Das Platzangebot ist allerdings sehr eingeschränkt, Reservation unerlässlich ( 058 448 06 22).
  • Bei der Anreise mit dem Auto sind die Parkplätze signalisiert. Das Parkieren auf der Kantonsstrasse ist verboten und wird mit einer saftigen Busse und / oder Abschleppen des Autos geahndet.
  • Für Inlineskater, Langläufer auf Rollen und ähnliches wird die Strecke zwischen Urigen und Untere Balm gesperrt sein.
  • Reine Downhill-Sportarten sind nicht gestattet.
  • Haftung und Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

Aber oben war ich auch schon: Das war im Mai 2007.

Autor:

...geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.