Suche
Suche Menü

Grosser Stadtrat genehmigt Velostation-Kredit

Die Velostation beim Bahnhof Luzern. Das Bild ist nicht mehr taufrisch - inzwischen befindet sich die Station in einem Provisorium

Der Grosse Stadtrat von Luzern, das städtische Parlament, hat gestern (Donnerstag, 1. Dezember), den Kredit von 2.8 Millionen Franken für den Bau einer Velostation beim Bahnhof Luzern genehmigt. Die neue Station auf den ehemaligen Postbetriebsgeleisen mit rund 1100 Abstellplätzen soll die bisherige mit 350 ersetzen und ab Winter 2012 zur Verfügung stellen. Ob es Widerstand gegen das Projekt gab, wie die Diskussion verlief und das Abstimmungsverhältnis war, kann jetzt und an dieser Stelle nicht überliefert werden: Die «Neue Luzerner Zeitung» berichtet in ihrer heutigen Ausgabe nicht über dieses Traktandum und auf der Website der Stadtverwaltung werden die Beschlüsse erst später veröffentlicht. Auch Herr Google kann diesmal nicht weiterhelfen.
Alles über die Velostationen in der Schweiz gibt es hier: www.velostation.ch

Nachtrag: Die Kritik an der «Neuen Luzerner Zeitung» wird hiermit und an dieser Stelle mit höflicher Entschuldigung zurückgenommen. Der Velofahrer hat das Blatt heute Morgen nur überflogen, ansonsten er den Zweispalter auf Seite 23 unter dem Titel «Ein klares Ja für die Velostation Bahnhof» sehr wohl bemerkt hätte. Redaktor Hugo Bischof schreibt da, Zitat:

Ein klares Ja für die Velostation Bahnhof

Der Grosse Stadtrat zeigte sich gestern velofreundlich. Bei der neuen Velostation gebe es aber viel Verbesserungspotenzial.

Auf den ehemaligen Postbetriebsgleisen beim Bahnhof Luzern wird eine neue Velostation errichtet. Luzerns Stadtparlament bewilligte dafür gestern einen Kredit von 2,8 Millionen Franken. Damit entstehen mehr als 1100 neue Veloabstellplätze. Sie ersetzen die bisherige Velostation auf der Bahnhof-Ostseite. Diese wurde wegen der geplanten Verlegung des Bahnhof-Osteingangs aufgehoben.

Der Kredit wurde mit 36 zu 8 Stimmen gutgeheissen. Nur die SVP sprach sich dagegen aus. Sie forderte eine «günstigere Variante». Ihr Antrag auf Rückweisung wurde vom Parlament aber abgelehnt.

Schlecht erschlossen

Die neue Velostation auf den ehemaligen Postbetriebsgleisen ist als Provisorium bereits in Betrieb. Es gebe noch viel Verbesserungspotenzial, meinten die Sprecher aller Fraktionen. Bemängelt wurde vor allem die nicht optimale Erschliessung. Auch die Beschilderung müsse verbessert werden. Zudem sei die Beleuchtung ungenügend. «Auch mir als Mann ist es hier unwohl», sagte Jules Gut (GLP). Für einen Abstellplatz muss man in der neuen Velostation pro Tag 1 Franken bezahlen.

—–

Hier kannst Du die Botschaft des Luzerner Stadtrats zum Projekt neue Velostation herunterladen.

 

www.velostation.ch

Autor:

…geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.