Suche
Suche Menü

Meine neue Velo-Regenjacke hält dicht

Mmh? Wird da neuerdings über Mode und sonstigen Schnickschnack berichtet? Nun, der Sachverhalt ist der folgende und wird hier, im Sinne vollständiger Transparenz, zuallererst und vollständig offengelegt. Der Velofahrer hat vom Online-Versender Zalando (dessen Anzeigen derzeit auf so vielen Plattformen platziert sind, dass sie sich schon im kollektiven Versandhaus-Bewusstsein festgenistet haben müssen), von Zalando also eine Werbeanfrage erhalten und zufolge Zusage sich mit ordentlichem Rabatt eine Regenjacke erstanden; ein Ausrüstungsbestandteil, der im Hinblick auf die sommers geplante Dänemark-Tour ohnehin noch zu ersetzen war.

Im Härtetest

Nach dem ehernen Sponsoring-Prinzip – keine Leistung ohne Gegenleistung – wird dies hier verbloggt und damit kundgetan, ein zweites Mal sodann nach der Sommertour. Das geht auch voll in Ordnung so, für einen solchen Vorteil unsererseits organisierten wir sogar ein nasses Fotoshooting, wie dieser Beitrag beweist. Die Jacke, eine Torrent Shell von Patagonia, wurde also vergangenen Sonntag bei schönstem Sonnenschein angezogen. Die Tochter holte den Gartenschlauch hervor, die Ehefrau den Fotoapparat und fünf Minuten später war der Beweis auch schon erbracht: Das Ding hält dicht. Mehr, aber auch nicht weniger, ist für 145 Franken nicht zu erwarten und genügt so vollkommen. Mit der versprochenen Atmungsaktivität dürfte es freilich nicht so weit her sein; wer radelt und strampelt und schwitzt, wird so oder so auch auf der Innenseite seiner Jacke nass – je nach deren Qualität und Preislage einfach mehr oder weniger schnell. Was solls? Wir werden, wenn es denn so weit kommen sollte, das nächste Café ansteuern, die Jacke kehren und bei einer dampfenden Tasse warten*, bis sie wieder trocken ist. Sollte die Sonne mal scheinen, was wir doch sehr hoffen, lässt sich das feuerrote Oberteil sehr klein machen und ist als Leichtgewicht kaum spürbar.

*A propos warten: Das macht Zalando komfortabel. Was nicht gefällt, kann umsonst retourniert werden. Schön für Online-Mitternachtsshopper. Weniger schön für die Konkurrenz in den Outdoor-Läden.

Autor:

...geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.