Suche
Suche Menü

Die Velo-Wegführer von Warrington

Viele Menschen sammeln Briefmarken. Manche sammeln Autos. Wieder andere Bierdeckel. In Warrington, einer Stadt im Nordwesten Englands, gibt es eine Gruppe Velocipedisten, welche Velo-Wegführungen sammelt. Originelle, kuriose und – dies vor allem – unmögliche, die unsereins das Unterweigs-Sein auf zwei Rädern garantiert vergraulen oder aber sogar brandgefährlich machen.

Die Initiative heisst «Warrington Cycle Campaign», und die Jungs setzen sich «for a cycle-friendly town» ein, eine velofreundliche Stadt also, wie wir sie alle (fast alle) wollen. Jeden Monat dokumentiert die Campaign die «Facility of the month», die Wegführung des Monats mit einem Bild und versieht dieses mit einer Unterschrift voller trockenen Humors. In der Erklärung dazu heisst es: «This site is dedicated to highlighting examples of how innovative design and outstanding engineering offer safety, utility, and comfort to cyclists.» Na, was sich die britischen Verkehrsplaner alles einfallen lassen, um das Velofahren sicher, praktisch und bequem zu machen, ist in der Tat allerhand, wie das Bilderalbum, das bis in den März 2001 zurückreicht, beweist.

Es lohnt sich, mal auf dieser Seite reinzuschauen, um sich ein bisschen zu erheitern. Auslachen ist indessen verboten. Wetten, auch hierzulande liesse sich so manches nette Beispiel zu einer solchen Sammlung beitragen?

Auf diese Website bin ich übrigens durch die Lektüre von David Byrnes «Bicycle Diaries» gestossen, die vergangenen Herbst auf Deutsch erschienen sind.

Zwei Beispiele durchaus origineller Veloweg-Führungen in und um Werrington.

Autor:

…geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.