Suche
Suche Menü

Kleiner Nachtrag zum Thema Regenjacke

Was nach dem Regenjacken-Test vom Mai noch nachzutragen ist: Ein paar Sätze über den versprochenen Praxistest auf der sommerlichen Dänemark-Radltour. Das sind wir einerseits der geneigten Leserschaft schuldig, anderseits und im Besonderen jedoch dem Online-Versender Zalando, der dem Velofahrer die knallrote Torrent Shell von Patagonia teilgesponsort hat. (Schönen Dank nochmals!) Nun, machen wir es kurz: Das Ding hält erwartungsgemäss dicht und seinen Träger trocken, solange derselbe sich während des Tragens nicht allzusehr körperlich abmüht. Denn in diesem Fall wird er, der Träger, unter der Torrent Shell so schwitznass wie früher oder später mit jeder noch so teuren, sogenannt atmungsaktiven Jacke. So besehen, sind die 145 Franken für das Patagonia-Modell gut investiert, während der gesparte Rest in – beispielsweise – energiespendender Nahrung unterwegs besser angelegt. So haben wir es jedenfalls gemacht.

Ein halbwegs brauchbares, will heissen: beweistaugliches Bild haben wir nicht aus Dänemark nach Hause gebracht. Was wunder: Wenns regnet, stopft der sorgfaltsbewusste Radfahrer erst mal seine teure Kamera in die wasserdichten Packtaschen. Das unten stehende Bild wurde kurz nach einem der (in der ersten Woche) zahlreichen Kurz-Regenschauer aufgenommen, wobei unter «kurz» so um die 10, 15 Minuten zu verstehen sind. Im vorliegenden Fall war die Wetterkapriole wie so oft mit stärkeren, kühlen Windböen verbunden, welche abzuwehren besagte Jacke ebenfalls gute Dienste leistete.

Autor:

...geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.