Suche
Suche Menü

Auf zum ersten Veloteile-Flohmarkt in Kriens

Wer gerne an seinem Velo rumschräubelt, wer lieber ein Börsenvelo pimpt als mit Warenhaus-Schrott rumfährt, der nur am ersten Tag glänzt, wer gerne pedalgetrieben fachsimpelt und mit seinesgleichen verkehrspolitisiert – der und die kreuzt am Samstag, 22. November, zwischen 10 und 16 Uhr im Velociped-Laden an der Luzernerstrasse 4 auf. Dort findet dann der erster Luzerner Veloteile-Flohmarkt statt. Was in Zürich seit Jahren an einem Märzsonntag eine Rote-Fabrik-Halle füllt, der so genannte Teilchenbeschleuniger, soll damit auch die Innerschweiz zur guten Gewohnheit werden.

Am Velociped-Veloteile-Flohrmarkt werden gebrauchte, aus der Mode geratene, in Jahre gekommene und gut gelagerte Veloteile angeboten, Velokleider, Zubehör, Zeitschriften und Bücher. Einzig ganze Velos sind vom Verkauf ausgeschlossen. So sollen auch Raritäten, Kuriositäten und Trouvaillen den Weg aus den Velokellern auf den Verkaufstisch und zu neuen Besitzern finden.

Das Velociped räumt für diesen Anlass im Laden Platz frei und stellt diesen Interessierten zum Verkaufen ihrer Veloteile zur Verfügung . Um die 20 Verkäufer (eine gute Mischung aus Privatpersonen, Vereine, Händler und Importeuren) aus der ganzen Schweiz haben sich schon angemeldet. Die gute Mitteilung für jene, die noch Veloteile feilbieten wollen: Einige wenige Verkaufstische sind noch frei und können reserviert werden. Und die schöne Nachricht an alle, die auf der Suche nach günstigen und seltenen Veloteilen sind: Das Angebot ist gross und lädt zum genüsslichen stöbern, schneuggen und dealen. Die Preise werden gut sein und an Möglichkeiten zum Fachsimpeln wird es auch nicht fehlen.

Mit dem Veloteile-Flohmarkt lebt die Krienser Velowerkstatt ihrer Ur-Idee nach, möglichst viele Velos auf die Strasse zu bringen. All die schönen und guten Veloteile, welche in Kisten und Kellern lagern, sollen den Weg an Velo und damit auf die Strassen und Trails finden.

Für lange Abende in der Werkstatt

Die Velociped-Leute wollen im Übrigen den Teilchenbeschleuniger keineswegs konkurrenzieren, sondern vielmehr ergänzen. «Zum Einen soll es ja Innerschweizer geben, die nicht gerne in die Grossstadt Zürich reisen», schreiben sie in ihrer Medienmitteilung. «Zum Anderen ergänzen sich die Termine sehr gut: Die erworbenen Teile vom Luzerner Veloteile-Flohmarkt, die man doch nicht verbauen konnte, kann man Ende Winter beim Teilchenbeschleuniger wieder unter die Leute bringen, oder dort nachkaufen, was zum Vollenden des Bike-Projekts noch fehlt.»

Finden wir auch. Das Datum des Velociped-Flohmis ist jedenfalls saisonal besser gewählt als jenes der Zürcher. Denn die Tage werden immer noch kürzer und entsprechend dürfen die Abende in der Werkstatt länger werden. Damit das Pedalrösslein im März, wenns wieder früher tagt, bereit ist für den ersten Ausritt.

Autor:

…geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.