Suche
Suche Menü

Die mehrtägige Velotour: Was soll auf meiner Route mit?

Vorne zwei Taschen, hinten zwei - darin hat für unterwegs immer alles schön Platz. Und es findet sich immer noch ein Eck'chen, um unterwegs einer süssen Versuchung nicht widerstehen zu müssen. | © 2016 Dominik Thali

Keine Velotour ist wie die andere. Das Wetter, die Jahreszeit, die Strecke und natürlich auch die Anzahl der Mitfahrenden sind wichtige Faktoren, die bei der Planung berücksichtigt werden müssen. Wir stellen einige schöne Routen vor und sagen Ihnen, was Sie auf jeden Fall mitnehmen sollten.

Die Route

Die Schweiz bietet eine Vielzahl an nationalen und internationalen Velorouten für Touristen und Einheimische. Wer eine Tour über mehrere Tage plant, sollte bereits bei der Wegstrecke schauen, dass diese in der anberaumten Zeit bewältigt werden kann. Während einige mit dem Rennvelo schon einmal 100 Kilometer und mehr an einem Tag zurücklegen können, sind andere nach 20 Kilometern, noch dazu im hügeligen Gebiet, bereits aus der Puste. Geübte Velofahrer können sich eine der nationalen Routen vornehmen. Die längste unter ihnen ist die Seen-Route, welche sich über knapp 500 Kilometer von Montreux bis nach Rorschach erstreckt. Besonders eindrucksvoll sind die vielen Seen an der Strecke, allen voran der Genfer See und der Bodensee. Die kürzeste nationale Route führt von Chur nach Martina und ist nur knapp 130 Kilometer lang. Wer die etwas längere Variante befahren möchte, kann bis weiter nach Bellinzona fahren. Dort erwartet einen etwas ganz Besonderes: drei berühmte Schlösser, die bereits seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Weitaus kürzere, aber nicht minder schöne Velostrecken sind die regionalen Routen. Die wirklich kurzen unter ihnen – wie die Obstgarten-Route von Arbon bis Nesslau – beginnen bereits bei knapp 50 Kilometern. Diese eignen sich besonders für die Fahrt mit Kindern. Für Geübte eignet sich auch der Bodensee-Radweg. Dabei handelt es sich um einen der beliebtesten Wege in ganz Europa. Er erstreckt sich über knapp 260 Kilometer und reicht von Konstanz über Friedrichshafen und Bregenz bis zurück zum jeweiligen Startpunkt.

Die Packliste
Wer eine mehrtätige Velotour plant, steht beim Gepäck vor einer grundlegenden Entscheidung: Möchte ich im Zelt oder in einer Unterkunft übernachten? In jedem Fall sollten Sie folgende Dinge in Ihre Gepäckliste aufnehmen:

  • Multifunktionswerkzeuge (u. a. Schraubenschlüssel, Ersatzschlauch)
  • Velopumpe
  • Reifenheber
  • Verbandszeug
  • Ausreichend Verpflegung
  • Körperpflegemittel und Sonnenschutz

Entscheiden Sie sich dafür, im Freien Ihre Zelte aufzuschlagen, sollten Sie zusätzlich an Folgendes denken:

  • Schlafsäcke
  • Isomatten
  • (Gas-)Kocher
  • Küchenutensilien
  • Taschenlampe

Auch die Kleidung spielt eine wichtige Rolle. Dazu gehören beispielsweise Schnürschuhe wie von Emilialay und Outdoor-Bekleidung wie von Transa. Bei sportlichen Velotouren empfiehlt sich hingegen spezielle Velokleidung mit Shorts und Trikots, die nach dem Schwitzen schneller trocknen. Um sich vor Regen und fallenden Temperaturen am Abend zu schützen, gehören zudem Fleece- oder Gore-Text-Jacken mit ins Gepäck. Und besonders wichtig für alle Beteiligten: ein guter Helm.

Autor:

...geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.