Jahr: 2017

Dave Walkers Velocartoons jetzt auch auf Deutsch

An nasskalttrüben Tagen wie diesen, an denen der wasserscheue Velofahrer lieber in seiner Werkstatt werkelt denn sich in den Sattel schwingt, ist es angebracht, die die Liste möglicher Weihnachtsgaben zu eröffnen, die sich der Zweiradfreund selber anlegt oder seinen schenkwilligen Nächsten zukommen lässt. Darauf gehört nun nämlich folgendes Büchlein notiert: «Die Radfahrer-Cartoons. Eine illustrierte Anleitung für das Leben auf zwei schmalen Rädern» von Dave Walker. Über den englischen Fahrrad-Cartoonisten habe… Weiterlesen

Wie der Velokunde zum Velohändler findet – oder eben nicht

Fabio Blasi hat die Online-Plattform bycicletta.com ins Netz gestellt, die zwischen Velokäufern und -händlern vermitteln will. Das Modell ist eigentlich ein Weckruf an letztere, den Online-Markt selbst besser zu bewirtschaften. Wie kauft man ein Velo? Manche sind damit zufrieden, was ihnen ihr Händler empfiehlt oder der nächste Fachmarkt bietet. Viele werden übers Internet fündig oder aber sind nach stundenlangem Surfen ratlos. So erging es Fabio Blasi, als er diesen Sommer… Weiterlesen

Fotografieren auf der Velotour: das Smartphone genügt

Vergangenen Sommer schwangen sich Kollege und Fotograf Roberto Conciatori und seine Partnerin Monique Schnyder in den Sattel. Von Eich am Sempachersee pedalten sie in drei Wochen an den Atlantik in Frankreich. Mit leichtem Gepäck in jeglicher Hinsicht. Roberto stopfte nicht etwa allerlei kiloschwere Optik in die Lenkertasche, sondern begnügte sich mit seinem iPhone 7 plus. Nicht einmal ein kleines Stativ hatte er dabei – für Selfies und Filmaufnahmen musste die… Weiterlesen

Längst fährt auch die Nonne Velo

200 Jahre Fahrrad – von der Kanzel aus betrachtet: 1817 baute der badische Forstlehrer Karl Drais mit dem Laufrad die Urform des heutigen Velos. Ein Blick zurück im Jubiläumsjahr zeigt: die Kirche mochte sich erst nicht in den Sattel schwingen. Die Quellenlage sei zwar mager, räumt der deutsche Technikhistoriker Hans-Erhard Lessing ein. Das kurze Kapitel «Die Kirche und das Rad» in seiner neuen «Kulturgeschichte des Fahrrads» ist allerdings amüsanter Stoff.… Weiterlesen

Theoretisch ist auch Zürich eine Velostadt

Praktisch kostet die Veloförderung Millionen. Am teuersten ist das Umdenken. Theoretisch ist sie gratis. Gibt der motorisierte Verkehr da und dort eine Spur frei, rollt sichs locker durch die Stadt. Wie das geht, war gestern Freitag Abend (22. September) in Zürich zu erleben. Am «Weltweiten autofreien Tag» luden hier die Grünen zur jährlichen Velodemo ein. (Warum und wozu erklärt das «Velojournal» hier.)  Die Ausfahrt an diesem wunderwarmen Spätsommerfrühherbstabend wurde zum Beweis… Weiterlesen