Kategorie: Technik

Das «persönliche Transportmittel für Erlebnisse» und die Bestätigung dafür

Man kann das Velo als Gebrauchsgegenstand bezeichnen. Oder aber als «ein Stück materialisierte Kultur», wie es der Autor und Fotograf Thomas Bochet nennt und es um Velos geht, wie sie der Zürcher Rahmenbauer Röbi Stolz auf die Strasse bringt. Velos auf Mass als das «Resultat einer persönlichen Interaktion zwischen individuellen, greifbaren Menschen» (Bochet). Die den Anspruch von Stolz, ein Fahrrad solle seinem Besitzer, seiner Besitzerin «ein persönliches Transportmittel für Erlebnisse… Weiterlesen

Algorithmisch Velo fahren oder: wie digital solls denn sein?

Also ich weiss nicht recht… Wie viel Stromgespiesenes habt ihr denn unterwegs so dabei? Der Drahtesel, das österreichische Fahrradmagazin, berichtet in seiner neusten Ausgabe unter dem Titel «Schlaue Stücke» über Digitales fürs Velo, und ich frag mich gerade, wie schlau ich einen Helm finde, der es mir, oh Wunder, erlaubt, unterwegs dieselbe Musik zu hören wie meine Fahrpartnerin (sofern sie denn auch solch einen schlauen Helm hat). Oder der mir… Weiterlesen

Wie viel Velo braucht der Mensch? Meistens mehr

Die Frage nach dem Wieviel stellt sich der Mensch allerorten. Auch in Bezug auf das Velo. Im «Tages-Anzeiger» hielt Annette Michel einmal fest, «für eine minimale Lebensqualität» benötigte man «mehr als ein Velo», so viel scheine ihr klar. Max Küng, Kolumnist in derselben Verlagsanstalt, fasste diese Aussage drei Jahre später mit der Formel «A+1» zusammen, wobei der Buchstabe «A» für die Anzahl der Velos stehe, die man im Moment besitze,… Weiterlesen

Die beste Kamera für die Velotour. Und deine Rolle

Fotografierst du unterwegs? Wenn ja, womit? Und wann? Sodann: Was machst du mit den Bildern? Canon Schweiz hat mir für unsere Sommertour in Österreich und Italien die Kompaktkamera PowerShot G7 X Mark II zur Verfügung gestellt – Anlass, über das Fotografieren auf Tour zu sinnieren. Vorweg: Es braucht dazu unterwegs wenig. Aber danach noch einiges. Und: Die G7 war uns ein passender Begleiter. Was meine Erfahrung zeigt − hinsichtlich Technik Die… Weiterlesen

Ich bleibe auch hinterher ein Anhänger

Zwei Monate nun schon fährt mir dieses Ding hinterher, wenn ich samstags (und die Angetraute wochentags) Vorräte aufstockend oder Zeugs ausführend unterwegs bin: unser neuer Anhänger, der «hinterher» aus München. An dieser Stelle die versprochene Zwischenbilanz. Die in zwei Worten lautet: Daumen hoch! Kurz fällt sie aus, weil der «hinterher» im Alltag alle Anforderungen erfüllt, die ich an einen Anhänger habe. Und ich deshalb auch hinterher ein Anhänger desselben bleibe.… Weiterlesen