Jahr: 2013

Mein (Velo-)Laubfrosch hüpft schon wieder

Mein Laubfrosch ist bereits aus der Winterstarre erwacht. Ein paar Stunden pflegliche Behandlung im Velokeller über die Weihnachtstage, verbunden mit fettreicher Ernährung und punktgenauen Balsamierungen auf Ölbasis, haben ihn gestern zum Leben erweckt und heute auf die erste 50-Kilometer-Ausfahrt gelockt. Grasgrün leuchtet mein altes Cannondale-T1000, seine gut 21 Jahre sind ihm nicht mehr anzusehen. Schutzbleche in Christbaumfarbe und neue Reifen hat es ausserdem spendiert bekommen, sodass sich sein Fahrer, also… Weiterlesen

Jede Pendelfahrt per Velo spart volkswirtschaftliche Kosten

Manchmal ist das Leben einfach und die Lösung fährt auf zwei Rädern daher. Im neuen «Info Bulletin», der Zeitschrift der Velokonferenz Schweiz (*), ist in einem Bericht über den Velo-City-Kongress 2013 in Wien folgender Satz von Wolfgang Rauh von den Österreichischen Bundesbahnen zu lesen: «Ökonomische Verluste durch den Autoverkehr können weitaus grösser sein als die Umweltschäden. So verursacht jeder Autopendler in Wien Stautkosten von ca. 3000 Euro pro Jahr, indem… Weiterlesen

Mein Velofrühling hat schon begonnen

Mein altes Velo ist auch mein neues. Bloss strahlt es neuerdings in frischer Farbe. Grün wie ein Laubfrosch statt wie vorher dunkelblau wie die Nacht. Gefällt mir. Und verschafft abwechslungsreiche Stunden im Velokeller zwischen Weihnachten und Neujahr. Unter dem frischen Grün steckt übrigens ein 21 Jahre alter Cannondale-Rahmen, damals noch handmade in USA, T1000 hiess das Modell in der Kategorie Tourenvelos, das Cannondale damals im Angebot hatte. Aus diesem Segment… Weiterlesen

Das Velo verbindet Völker

«Besitzen der Sport und das Fahrrad die Macht, Leben zu verändern», fragt Rainer Sprehe. Der Verleger von «Covadonga – Der Verlag für Radsportliteratur», schiebt statt einer Antwort ein Buch übern Tisch, das Geschichte(n) zu seiner Frage erzählt. «Das Land der zweiten Chance» heisst es und schildert, so der Untertitel, «die erstaunliche Geschichte des ruandischen Radsportteams». Autor ist der britische Zeitungs- und Magazinreporter Tim Lewis. Das Besondere an seiner Story: Es… Weiterlesen

Das Velo funktioniert auch verkehrt herum

«Nichts ist unmöglich», warb der japanische Autohersteller Toyota in den frühen neunziger Jahren für sein Modell Corolla. Auf dem Velo beweisen wir das schon viel länger. Beziehungsweise tut dies der Norweger Eskil Ronningsbakken besonders beeindruckend. Der junge Mann fährt mit 80 Sachen rückwärts einen Pass hinunter. Wir sagen: «Es git nüt, wo s ned git» und raten vom Nachahmen ab. Wobei: Wer daran zweifle, dass er tatsächlich dieses Tempo auf… Weiterlesen