Wer weshalb sein Velo liebt

«I love my bike» heisst das Büchlein, das des Velofahrers Sohn zu Weihnachten von seiner Allerliebsten gekriegt hat. Es ist wohl deren Wurzeln in den USA zuzuschreiben, dass farbenfrohe Ding es unter einen Schweizer Christbaum geschafft hat, denn hierzulande habe ich es noch in keiner Buchhandlung erspäht.

«I love my bike» ist eine fotografische Ode an die grosse und völkerverbindende Vielfalt des Fortbewegungsmittels Velo. Matthew Finkle und Brittain Sullivan haben auf ihren Touren hunderte von Velofahrerinnen und -fahrern und ihre Gefährte porträtiert. Jeden und jede baten sie nur um einen Satz: I love my bike! Entstanden sind so eine Menge Bildergeschichten, die zumeist ohne viele Worte auskommen. Meist erfährt der Leser nur Name und Wohnort des/der Abgebildeten, manchmal jedoch ein paar Sätze dazu. Solche wie diesen von Shawn Da Silva, 29, aus Boston: «Anytime I travel, I take my bike, and I know that I can make friends anywhere in the world.» Na klar doch, wer velofährt, findet überall auf der Welt Freunde.

«I Love My Bike»,  Matt Finkle and Brittain Sullivan,  160 Seiten, ISBN 9781452100487, ISBN10 1452100489, Chronicle Books, San Francisco.

Website des Verlags

Website der Macher / Die hier verwendeten Bilder stammen von dieser Seite.

Video über die Entstehung des Buches

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.