Suche
Suche Menü

Heitere Ferienlektüre für velofahrende Zeitgeniesser

130706_buch_koenigerBevor der Velofahrer in die Ferien (die wohlverdienten und langen) fährt, möchte  er seinen pedalierenden Zeitgenossen und Zeitgeniesserinnen eine heitere Ferienlektüre empfehlen. An Georg Koenigers Aufzeichnungen verspricht weniger der eher kryptische Titel − «Bis dass die Autotür uns scheidet» − denn der Untertitel Abwechslung: «Ein Leben in zwölf Fahrrädern»: Pflichtlektüre für den Velofahrer mit einem Blog namens «Das Leben auf zwei Rädern». Erschienen ist das Buch im Piper-Verlag.

Es gibt mittlerweile mancherlei Velobücher auf dem Lesemarkt, und unter diesen sind wenige originell. Dieses hier schon. Georg Koeniger, geboren 1957 in Deutschlands Velohauptstadt München, legt damit gewissermassen seine Velobiografie vor. Im Gegensatz zu den Autoren all der ghostgewriteten Autobiografien hat er, worüber er schreibt, auch selbst erlebt. (Nehmen wir mal an und hoffen wir.) Anhand von zwölf Velos, mit denen der Kabarettist, Schauspieler und  Regisseur bis dato durchs Leben getrampelt ist, erzählt er uns dieses. Eine witzige Idee, die er ebenso umsetzt. Der gute Mann pedaliert mit so viel Freude durchs Leben, dass er mit derselben den Leser, die Leserin ansteckt und man mit ihm lacht. Mit dem einen seiner Lebensabschnittsgefährte kutschiert er seine erste Liebe auf dem Oberrohr nach Hause, mit dem anderen lernt er, gebrochene Speichen zu wechseln, ein weiteres bringt seine Beziehung ins Rotieren (das Tandem natürlich, kenn‘ ich gut und kann ich nachvollziehen), und mit wieder einem anderen, einem Fixie diesmal, möchte er den Anschluss nicht verpassen.

Koeniger ist 56. Er sagt, in Münster erhalte, wer mit zwei Jahren noch nicht auf einem Drahtesel sitzen könne, Ergotherapie verschrieben. Mir, 50, hätte dies geblüht, konnte ich doch erst mit sieben sturzfrei mit Mutters altem Dreigänger durchs Quartier pedalen. Koenigers Lektüre rief in mir nun aber Erinnerungen wach an die Geschichten, die meine eigenen Velos erzählen könnten. Zehn Stück, wenn ich richtig rechne, waren bis jetzt in meinem Besitz, zwei sind es immer noch und dies schon seit zwanzig Jahren. Mit dem einen gehts morgen drei Wochen auf Tour; der Weser entlang, Bremen, Nordsee, westfriesische Inseln, Amsterdam.  Habt Euch wohl, bis dann!

Georg Koeniger, «Bis dass die Autotür uns scheidet. Ein Leben in 12 Fahrrädern», Piper-Verlag, München, 2013, ISBN 978-3-89029-429-2, 272 Seiten, Fr. 21.90

Autor:

…geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.