Suche
Suche Menü

Das Velo als Durstlöscher und Kühlmittel

Das Coldbrew-Bike am Urban Bike Festival in Zürich 2017: cooles Ding, cooler Output. | © 2017 Dominik Thali

Der Genussfaktor des Fahrrads ist an sich schon hoch. Er lässt sich freilich noch steigern. Indem Kulinaria damit hergestellt und zur Verinnerlichung gebracht werden. Am zweiten Urban Bike Festival dieses Wochenende waren diesbezüglich drei Angebote zu verkosten. Du kannst sie auch an Deinen Anlass holen.

Über Charles‘ fahrbare Cafébar, das britische Edelding namens Velopresso, habe ich hier schon berichtet. Als Café Cycliste (hier zu liken) war Charles schon zum zweiten Mal am Urban Bike Festival zugegen. Charles ist nicht nur passionierter Velocipedist, er vereint Fahrradkultur aufs trefflichste mit höchster Kaffeekultur. Den Herrn und seine Fahr-Bar kann man mieten. Es lohnt sich. Ist ein Erlebnis. Und höchster Kaffeegenuss. Die Bohnen werden mit Pedalkraft frisch gemahlen, der Kaffee wird mit einer gasbetriebenen Handhebel-Espressomaschine zubereitet. Der Milchschaum dito.

Kaffee vom Fass

Sören von Barrel Cold Brew zapft an: Kaffee, nicht Bier. | © 2017 Dominik Thali

Erstmals am Urban Bike Festival anzutreffen war das Team von Barrel Cold Brew Coffee mit seinem Trike: Frisch gezapfter Kaffee auf drei Rädern, eisgekühlt. Angesichts der drei warmen Festivaltage eine kühle Premiere. Cold Brew sieht aus wie ein Ale, wenn es aus dem Zapfhahn schäumt. Das Geheimnis dahinter: Während 16 Stunden in kaltem Wasser werden die süsslichen Aromen des Kaffees herausgeholt. Dann wird das Cold Brew ins Fass gefiltert und mit Stickstoff (Nitro) versetzt. Dies verleiht dem Getränk seine cremige Textur – ganz ohne Milch oder Zucker. Serviert wird der kraftspendende Drink auf Eis.

A propos Eis: Davon hatten die Jungs von der Haltbarmacherei kübelweise dabei. Ihr muskelbetriebenes Gefährt lieferte am Urban Bike Festival sozusagen das Dessert. Dazu geben die Haltbarmacher Eiswürfel in eine Art Schredder (Chinaware, aber robust), versetzen das wässrige Ergebnis mit einem ihrer handgemachten Sirupe – et voilà, fertig ist das Wassereis. Cool. Nicht nur für Kids.

Wasser-Fruchteis, frisch vom Rad: die Haltbarmacherei lieferts vor Ort. | © 2017 Dominik Thali

Charles und sein fahrbares Café Cycliste: schon fürs Auge ein Hingucker. | © 2016 urbanbikefestival..ch

Ein Sixpack passt unter jedes Oberrohr. So edel transportieren es aber nicht alle. Gesehen bei Drehmoment Bikes. | © 2017 Dominik Thali

Autor:

…geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.