Suche
Suche Menü

Grosses Preisausschreiben: Nebeltaugliche Brille gesucht

Der Velofahrer offeriert in einem einmaligen Preisausschreiben drei dunkle Mohrenköpfe als Hauptpreis für den Erfinder oder die Erfinderin einer dergestalten Sehbrille, welche im morgendlichen oder abendlichen Nebel, welchen der Preisausschreiber jahreszeitlich bedingt wieder häufig durchfahren muss, nicht beschlägt und ihm, dem Velofahrer, deshalb schon nach wenigen hundert Meter fast jedwede Sicht nimmt, sodass die Pedaliererei zu einem mitunter gefährlichen Unterfangen wird.

Vorschläge und sachdienliche Hinweise werden über das Kommentar- oder Kontaktformular dieser Website gernstens entgegegengenommen und aufs herzlichste verdankt.

Treffen keine solchen ein, womit leider zu rechnen ist, verspeist der Velofahrer die ausgeschriebenen Mohrenköpfe selber.

Autor:

…geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.