Suche
Suche Menü

Mit dem Velo zur Schule – womit denn sonst?

«Es ist cool, mit dem Velo zur Schule zu fahren!» Unter diesem Titel hat Pro Velo Schweiz heute in einer Medienmitteilung auf die Fortsetzung ihrer Aktion «Bike to School» aufmerksam gemacht. Eine Initiative, die der Velofahrer so gut findet wie er es für selbstverständlich hält, seine Sprösslinge nicht auf vier Rädern vors Schulzimmer zu karren, sondern sie selbst treten zu lassen. Dass man für sowas mittlerweile Aktionen und Wettbewerbe durchführen muss, ist ein anderes Thema… Die Medienmitteilung im Wortlaut:

Pro Velo Schweiz entwickelt, zusammen mit 21 Kantonen, eine Gegenstrategie zur abnehmenden Velonutzung von Kindern und Jugendlichen. Das probeweise Velofahren während eines Monats auf dem Schulweg, gewürzt mit Begleitaktionen für die ganze Klasse zu Themen wie beispielsweise Geschicklichkeit oder Sicherheit kommt an und ist cool. Das behaupten mindestens die bisher 25‘000 Teilnehmenden bei bike2school.

Eine Studie im Kanton Basel-Stadt zeigt auf: Schlechte Erfahrungen auf dem Velo haben einen negativen Einfluss auf die weitere Velonutzung von Kindern und Jugendlichen. Hingegen können Eltern und Vorbilder, welche das Velofahren cool finden, junge Menschen für den Einsatz des Velos motivieren. Seit sieben Jahren setzt bike2school auf diese Strategie und siedelt die Aktion dort an, wo sogenannte Peer Groups, motivierte Lehrpersonen und Eltern zusammentreffen: in der Schule.

Für die Aktion bike2school von Pro Velo Schweiz setzen sich Schülerinnen und Schüler ab der 4. Klasse bis und mit Sekundarstufe II zweimal im Jahr während vier Wochen auf dem Weg zur Schule aufs Velo. Es gibt Punkte im Wettbewerb um attraktive Klassen- und Einzelpreise zu gewinnen. Angespornt durch den Wettbewerb, coole Begleitaktionen und das Erlebnis in der Klasse sollen Kinder und Jugendliche natürlich und unkompliziert für das Velofahren begeistert werden.. Die Integration von körperlicher Aktivität und das Üben des Verhaltens im Verkehr in den Schulweg wirken sich positiv aus ohne die Schulpräsenz zu verlängern oder das Freizeitbudget zu beeinträchtigen. Sind es Jugendliche gewohnt, sich selbständig im Verkehr zu bewegen, weiss die Studie, haben sie Freude am Velofahren und kommen auch mit anspruchsvollen Strassenverhältnissen zurecht.

Anmeldung für die Frühlingsaktion noch bis zum 25. April. Ab Mai stehen die Anmeldungen für das nächste Schuljahr offen.

Autor:

…geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.