Suche
Suche Menü

Schöne Grüsse aus dem Veloland Holland

Aus dem Veloland Holland, von dort, wo der Velofahrer noch nie war, er aber nächstes Jahr ein bisschen zu radeln gedenkt, gibts an dieser Stelle aus zweierlei Hinsicht zu berichten. Einerseits hat des Velofahrers Tochter auch von einem Reislein dorthin ihm, also mir, einige Velobilder nach Hause gebracht – farbig schöne, die für die Lust an der Fortbewegung auf zwei Rädern aus eigener Kraft stehen. (Was das «auch» betrifft: Auf diesem Blog sind von der gleichen Fotografin auch Velobilder aus London und Schweden/Stockholm zu sehen.)
Sodann ist dem Velofahrer via einen Facebook-Post von Velo-«Simpel»-Gründer Philip Douglas ein Bericht auf bicycledutch.wordpress.com untergekommen, der eindrücklich zeigt, wie die Niederlande das Verkehrsmittel Velo fördern. In Eindhoven wurde ein Kreisel, den jeden Tag 25’000 Fahrzeuge befahren, kurzerhand mit einem zweiten, für Velofahrer bestimmten Stock versehen. Es gab zwar schon zuvor Velowege entlang des Kreisels und Lichtsignalanlagen, «aber dies für holländische Verhältnisse war das zu wenig sicher», schreibt Mark Wagenbuur, der Blogger von bicycledutch.
Bravo aus Schweizer Sicht, meint dazu der Velofahrer. So viel velobezogenes Verständnis wünscht er den hiesigen Politikern und Baubeamten ebenfalls.

Hier gehts zu den Bildern aus Amsterdam / Holland

Artikelbild von flickr-User s_levaillant

120805_holland_annina_20

Versandet…! Zum Glück haben die meisten Hollandräder einen geschlossenen Kettenkasten.

Autor:

...geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.