Suche
Suche Menü

Sounds of Cycling oder: das Velo, musikalisch (Folge 7)

140105_musiknotenUi ui ui, zweieinhalb Monate sind seit der letzten Folge von Velosongs vergangen! Inzwischen ist der Frühling ins Land gezogen (wobei er sich heute gerade rar macht), weshalb es angezeigt ist, heute ein saisongerechtes Lied in diese Serie aufzunehmen: «A bicyclette» des französischen Chansonniers und Schauspielers Yves Montand (1921-1991). Erschienen ist es 1968 auf

dem Album «La bicyclette»; die Verfasser sind Pierre Barouh (Text) und Francis Lai (Musik). Ob das Album «A biyclette» oder «La bicyclette» heisst, ist unklar; zu finden ist beides; ersteres ist aufgrund des Chanson-Textes wahrscheinlicher. Spielt ja aber auch keine Rolle.

Die anderen Folgen

  1. Binder & Krieglstein, Fahrradlied
  2. Skero, Fuss vom Gas
  3. Katie Melua, «Nine Million Bicycles»
  4. Queen, «Bicycle Race»
  5. Dodo Hug/Fritz Widmer, Velolied»
  6. Paolo Conte, «Velocità Silenziosa»

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dein Hinweis auf weitere Songs ist deshalb auf jeden Fall willkommen und der Velofahrer wird die Liste entsprechend ergänzen.


Folge und Platz 7, Yves Montand, «A bicyclette»

Quand on partait de bon matin
Quand on partait sur les chemins
A bicyclette
Nous étions quelques bons copains
Y avait Fernand y avait Firmin
Y avait Francis et Sébastien
Et puis Paulette

On était tous amoureux d´elle
On se sentait pousser des ailes
A bicyclette
Sur les petits chemins de terre
On a souvent vécu l´enfer
Pour ne pas mettre pied à terre
Devant Paulette

Faut dire qu´elle y mettait du cœur
C´était la fille du facteur
A bicyclette
Et depuis qu´elle avait huit ans
Elle avait fait en le suivant
Tous les chemins environnants
A bicyclette

Quand on approchait la rivière
On déposait dans les fougères
Nos bicyclettes
Puis on se roulait dans les champs
Faisant naître un bouquet changeant
De sauterelles, de papillons
Et de rainettes

Quand le soleil à l´horizon
Profilait sur tous les buissons
Nos silhouettes
On revenait fourbus contents
Le cœur un peu vague pourtant
De n´être pas seul un instant
Avec Paulette

Prendre furtivement sa main
Oublier un peu les copains
La bicyclette
On se disait c´est pour demain
J´oserai, j´oserai demain
Quand on ira sur les chemins
A bicyclette

Deutsche Übersetzung (Quelle: www.deutsche-chanson-texte.de)

Des Morgens früh fuhren wir los,
auf jedem Weg, einfach drauflos,
auf unsrem Rade.
Wir waren Kumpels, Mann für Mann.
Da waren Fabian und Jan,
und auch Martin und Benjamin,
und die Pauline.

Alle waren verliebt in sie,
uns wuchsen Flügel wie sonst nie,
auf der Tretmaschine.
Trotz schlechtem Pflaster ging‘s dahin.
Wir mussten immer weiter ziehen.
Keiner stieg ab, aus Disziplin,
vor der Pauline.

Sie war die Tochter vom Postmann.
So fuhr sie uns immer voran,
mit ihrem Rade.
Ab ihrem achten Lebensjahr
fuhr sie mit ihm, unerreichbar,
bergauf bergab, wie ‘ne Maschine,
die Pauline.

Kamen wir an das Bach-Gestade,
endete unsre Galoppade,
mit unsrem Rade.
Dann tollten wir uns in den Auen,
scheuten auf einen Schwarm von Pfauen,
aus allen Ecken.

Zeigte die Sonne am Horizont
unsre Schatten unverschont,
und den der Tretmaschine,
zogen wir unzufrieden heim,
weil wir nie waren mit ihr allein,
und mit zutiefst enttäuschter Mine.
Wegen Pauline.

Ohne die Kumpels, ungeniert,
hätte ich flugs die Hand berührt,
von der Pauline.
Doch machte ich mir Mut, ganz kess.
Morgen, ja morgen wag ich es,
sind wir dann wieder auf dem Pfade,
mit unsrem Rade.

Autor:

...geboren 1963, lebt in Hochdorf im Luzerner Seetal, kommt am liebsten auf zwei Rädern und aus eigener Kraft voran und kriegt schmutzige Hände vorzugsweise im Velokeller.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.